WGF Frankenberg
Wohnungssuche
x Suche schließen
Wohnfläche
- qm
Zimmer
-
Kaltmiete
-

Projekte

Beginn der Sanierung der Chemnitzer Straße 43 / 47

Nähere Informationen zum Sanierungsprojekt folgen…

 

 

…RÜCKBLICK  2016

Kino Frankenberg

Unser WELT-THEATER hat sich herausgeputzt

Als die Bauleute im Jahre 1869 begannen, für das Frankenberger Gaswerk ein neues Wirtschaftsgebäude zu errichten ahnten sie sicher nicht, dass Sie damit den Grundstein für ein Kino legten, das sogar einmal den mondänen Namen „Welt – Theater“ tragen sollte. Das musste aber erst einmal Zeit haben. Denn bis etwa 1926 wurde es als das genutzt, für das es gebaut wurde. 1937 dann erwarb Erich Herrmann das Gebäude, Herrmann betrieb zu dieser Zeit schon ein Kino in der Freiberger Straße 55, was aber den steigenden Anforderungen nicht mehr genügte. Er ließ es zu einem für die damalige Zeit modernen Kino umbauen.
Das Welt-Theater in Frankenberg war weit über die Stadtgrenzen bekannt. In den 1970’er Jahren wurde aus einem Teil des Ranges eine Visionsbar gemacht. In Clubsesseln konnte man da bei einem Drink und einem Snack (damals noch „Kurzgericht“) die neuesten DEFA-Streifen schauen. Übrigens war das Frankenberger Welt-Theater 1969 sogar einmal Ort der Uraufführung eines DEFA-Märchenfilmes! Der Streifen „Wie heiratet man einen König“ mit Cox Habbema und Eberhard Esche in den Hauptrollen wurde hier erstmals der Öffentlichkeit gezeigt. Alle Protagonisten, Filmteam, Schauspieler usw. waren vor Ort und gaben Autogramme!
1990 begann mit der Privatisierung der Niedergang des Hauses. Voller Enthusiasmus hat der damalige Filmvorführer das Haus von der Treuhandanstalt zu einem völlig überteuerten Preis erworben und weiter modernisiert. Neues Gestühl, Aufteilung in drei kleine Vorführsäle und Modernisierung der Technik folgten. Die hohe Schuldenlast, die mit den viel zu geringen Einnahmen nicht zu bedienen war, zwangen ihn schließlich schon nach kurzer Zeit in die Knie.
Was kam waren Leerstand, Verfall und Versteigerung! Um das Objekt nicht zum Spielball von Immobilienspekulanten werden zu lassen haben wir das Haus schließlich im Auftrag der Stadt Frankenberg/Sa. am 07.10.2008 erworben.
Zwischenzeitlich hatte sich im ehemaligen Foyer des Hauses der privat betriebe Jugendtreff „Blue Caffee“ etabliert. Darüberhinaus stand das Haus aber über Jahre leer.
Der fortschreitende Verfall machte eine grundlegende Entscheidung erforderlich, Abriss oder substanzsichernde Instandhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen.
Der Stadtrat der Stadt entschied sich schließlich für letzteres und stellte auch Fördermittel bereit.
So begannen dann in der zweiten Jahreshälfte 2008 die ersten Sanierungsarbeiten. Diese dienten erst einmal der Substanzsicherung. 2013 haben wir mit dem maroden Dach begonnen, und wie sich schnell zeigen sollte, gerade noch rechtzeitig.
Schon nach den ersten Öffnungen der Dachhaut trat das ganze Ausmaß der Schäden zutage. Der Hausschwamm hatte mit den jahrelang durchfeuchteten Dachbalken leichtes Spiel. Auf der Westseite wäre das Dach in nicht mehr allzu langer Zeit zum Teil eingestürzt!
Dacharbeiten Parkstraße 11

Nun folgt der 2. Bauabschnitt mit dem Abbruch der Garagen an der Rückseite und der Sanierung der Fassade.

10088_20160829_3 10088_20160829_5

Am 30.09/01.10.2016 findet die Festveranstaltung zur Wiedereinweihung statt.
Plakat

 

…RÜCKBLICK  2015

„MÜHLENHOF“ – Wir sanieren für die Zukunft des Baderberg

Bereits 2006 bekam die WGF – Wohnungsgesellschaft mbH Frankenberg/Sa. das Grundstück Baderberg 10 von der Stadt Frankenberg/Sa. übertragen. Der Zustand war bereits zum damaligen Zeitpunkt eher ruinös. Auf Grund der zukünftigen Stadtentwicklung beschloss der Stadtrat der Stadt Frankenberg/Sa. 2008 den Erwerb der beiden anderen Grundstücke Baderberg 12 und 14 durch die WGF. Erste Planungen zur gemeinsamen Sanierung der drei Objekte entstanden durch das Architekturbüro Keller aus Chemnitz. Es sollten 12 moderne 2-3-Raum Wohnungen mit ca 42-61 m² Wohnfläche mit Balkon und Aufzug entstehen. 2012 wurden nun die Fördermittel, welche vorrangig aus dem Wohnungsförderungsprogramm „Energetisch sanieren“ sowie Zuschüssen aus dem Bund-Länder-Förderprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ im Fördergebiet „Historische Altstadt“ bestehen, bewilligt. Der sehr schlechte Zustand der Gebäude und der dennoch zu erhaltenden Teil der Außenhülle machte zwischenzeitlich nicht nur Auffangnetze sondern auch ein Abstützen der Fassade notwendig. 2013 wurde mir der Sanierung begonnen. Auch archäologische Untersuchungen wurden durchgeführt, da man im Bereich der drei Häuser Spuren einer der ersten Frankenberger Mühlen vermutet. Nach vielen Hürden fiel  am 16.07.2015 das Gerüst an der Fassade.

Baderberg 10 Abrüsten

Logo FINAL_freigestellt
Wohnanlage „Mühlenhof“ – Gut und sicher wohnen ab 2016 (Logo © by vogeldesign GmbH)

Ansicht Fassade Baderberg Foto © by Architektur Büro Keller GmbH

Ein eigenständiges Leben in einer komfortablen Wohnung, Serviceangebote durch einen hauseigenen Betreuungsdienstleister, soziale Kontaktmöglichkeiten bei vielfältigen Kultur- und Unterhaltungsangeboten im Aufenthaltsbereich mit liebevoll hergerichteter Terrasse des Hauses

  • Barrierefreie Wohnungen mit Dusche
  • Aufzug
  • Separate Bademöglichkeit im Haus
  • Nähe zum Zentrum

das alles bietet unsere neu erbaute Wohnanlage für Sie.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner dem DRK – Kreisverband Döbeln-Hainichen e.V. als Betreuung vor Ort, möchten wir Ihnen Wohnraum und ein Wohnumfeld anbieten, der Ihren Bedürfnissen nach seniorenfreundlichen und selbstständigen Wohnen mit dem Plus an Wohlbefinden gerecht wird.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Seit März 2016 sind 12 hochwertig ausgestattete 2-3-Raum Wohnungen teilweise mit Balkon oder Loggia zwischen 42,4 und 59,6 m² von Ihren neuen Bewohnern bezogen.